Geschichte

Zeitreise durch mehr 40 Jahre P.S.I. Geschichte

1980
Die Geburtsstunde der Performance Sales International liegt im Jahr 1980 – anlässlich des World Cup Finales in Baltimore, trafen sich die Reitsportlegenden George Morris, Frank Chapot und Paul Schockemöhle und hatten eine zukunftsweisende Idee.

Die Herren streckten ihre Fühler nach Amerika aus, um dort ausgewählte Pferde aus den größten Zuchtgebieten Europas zum Kauf anzubieten. Sie selektierten hochtalentierte Nachwuchspferde, die sich nach qualifizierter und altersgemäßer Grundausbildung in das amerikanische Trainingssystem integrieren ließen. Newport, Rhode Island, war somit erster Austragungsort der mittlerweile vierzig  Jahre alten P.S.I. Auktion.

1982
Da der Bedarf nach genau diesem Auktionskonzept bereits nach zwei Jahren auch in Europa spürbar wurde, sattelte die Performance Sales International um und fand mit dem P.S.I. Sport- und Auktionszentrum in Ankum einen bis heute idealen Veranstaltungsort. Die internationale Kundschaft, nicht nur aus Amerika sondern mittlerweile aus der ganzen Welt, folgte der Auktion und trifft sich seither jedes Jahr Anfang Dezember im niedersächsischen Ankum.

2019

Das 40. Jubiläum der weltbekannten P.S.I. Auktion: Mit diesem einmaligen Erlebnis endete das Jahr 2019 für Ulli Kasselmann und Paul Schockemöhle auf einem Highlight. Die Zuchtstätten Lewitz und Osthoff haben sich in den letzten Jahren zu einem einzigartigen Genpool entwickelt und werden auch in Zukunft das Auktionslot bestücken. Zur 40. P.S.I. Auktion, wurde den beiden Gründern der P.S.I. von ihren Kindern Vivien und Francois ein P.S.I. Award für dieses besondere Lebenswerk verliehen.

2020

Bereits Monate im Voraus selektieren die Zuchtstätten und Ausbildungsställe der Herren Kasselmann und Schockemöhle für die neue Kollektion der Performance Sales International, und so dürfen wir mit Spannung gemeinsam den Geschichten der kommenden P.S.I. Auktionen entgegensehen.