Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü Rückblick 2013

P.S.I. Auktion

Rückblick 2013

Millionenschwere Investitionen in Bluetooth und Lannaro. Mit einem großen Erfolg ist die 34. Performance Sales International im niedersächsischen Ankum zuende gegangen.

Für insgesamt 13,202 Milionen Euro wurden 48 Dressur- und Springpferde bei der bedeutendsten Reitpferdeauktion der Welt veräußert. Die Käufer kamen aus buchstäblich aller Welt und waren teils telefonisch während der Auktion mit Paul Schockemöhle und Ullrich Kasselmann verbunden, um ihre Gebote aus der Ferne zu platzieren. Die beiden Begründer und Macher der P.S.I.-Auktion zeigten sich hochzufrieden mit dem Auktionsergebnis: „Wie schon im vergangenen Jahr hat sich auch diesmal gezeigt, dass die Qualitätsmaßstäbe, die wir anlegen, verbunden mit sorgfältigster Ausbildungsarbeit für die Kunden von entscheidender Bedeutung sind,“ unterstrichen Kasselmann und Schockemöhle. „Für außergewöhnlich gute Dressur- und Springpferde werden auch Spitzenpreise gezahlt.“

Bei den Dressurpferden war der hochelegante, dreijährige Wallach Bluetooth von Bordeaux-Riccione die Preisspitze. Der dunkelbraune Wallach mit den federnden, dynamischen Bewegungen entstammt allerfeinsten Blutlinien. „Ein Ausnahmepferd, es passt alles und er hat etwas ganz Besonderes,“ so Ullrich Kasselmann über diesen Edelstein der P.S.I. Dressurpferde Kollektion, der aus der Zucht des Gestütes Lewitz stammt und in den Kasselmann-Ställen ausgebildet wurde.. Bluetooth geht in den Stall vom Doppel-Weltmeister der Jungen Dressurpferde Sa Coeur und wird hoffentlich in naher Zukunft auch in Verden bei der WM begeistern.

Bei den 25 Springpferden der 34. P.S.I. ragte als Preisspitze der sieben Jahre alte Rappwallach Lannaro von Larino-Kannan heraus. Den Sieger des erstmals auch für sieben Jahre alte Springpferde ausgetragenen Bundeschampionats erwarb ein Käufer aus der Ukraine für den Spitzenpreis von 1,2 Millionen Euro. Lannaro verfügt über herausragend viel Springvermögen, erstklassige Mechanik und für seine Jugend schon bemerkenswert viel Übersicht. Dazu ist der in Paul Schockemöhles Gestüt Lewitz gezüchtete Lannaro auch noch ein ausgesprochener Beau.

Die Performance Sales International endete mit einem Durchschnittspreis von 275.041 Euro. Für die Springpferde wurden insgesamt 7,478 Millionen Euro Erlös verzeichnet, mit 5,724 Millionen Euro folgten die Dressurpferde bei der 34. P.S.I. Auktion in Ankum.

P.S.I. Auktionen